Induktives Clinchen
Durch induktive Erwärmung sind Clinchverbindungen zwischen Magnesium und Aluminium bzw. mit höherfesten Stählen überhaupt erst herstellbar. Diese Verbindungen sind hoch fest. So konnten für die Mg-Al-Mischverbindungen Scherzugkräfte über 3kN und für Stahl-Stahl-Verbindungen über 10 kN registriert werden. Der Einfluss der Temperierung auf die Scherzugkräfte der Clinchverbindungen wurde ebenfalls belegt. Es konnten Steigerungen der Zerreißkräfte, durch Variation der Temperierung, erzielt werden.

Ein von der BTU Senftenberg gemeinsam mit Steremat entwickelter Prozess
Mittels induktiver Vorwärmung eines Clinchprozesses kann ein signifikanter Einfluss des Oberflächenzustandes auf die Verbindungsfestigkeit registriert werden. Die für die Zerstörung der geclinchten Proben notwendigen Kräfte sind deutlich höher.

  • Die Herstellung von Clinchverbindungen an höherfesten Stählen wird durch die induktive Vorwärmung ermöglicht
  • Die untersuchten höherfesten, bei RT nicht clinchbaren Stähle sind bei ausreichender Temperierung clinchbar
  • Die Festigkeiten der untersuchten Clinchverbindungen sind über die Erhöhung der Vorwärmtemperatur steigerbar
  • Das Schliffbild einer erfolgreichen einer MgAl-Clinchung verdeutlicht das Potential
Clinchen